DIE ASSET-
KLASSEN

WIE WIR INVESTIEREN

Die langjährig bewährten Empfehlungen von Marc Friedrich und Matthias Weik sind die Grundlage für den antizyklisch agierenden Fonds. In Zeiten von Währungs- und Finanzkrisen bieten Sachwerte den bestmöglichen Schutz. Daher setzt sich das Anlageportfolio neben physischen Edelmetallen und Aktien aus weiteren Sachwerten, wie beispielsweise Immobilien, Wald, Ackerland und Diamanten, sowie Cash – also echtes Bargeld, das sich in Tresoren und nicht auf Konten befindet – zusammen. Von Investitionen in Staatsanleihen, dem Wertpapierverleih sowie dem Investment in moralisch und ethisch fragwürdige Unternehmen sowie der Spekulation mit Nahrungsmitteln wird abgesehen.

Anlagegrenzen laut Verkaufsprospekt - Friedrich & Weik Wertefonds

Mit dem Friedrich & Weik Wertefonds soll das Ziel einer optimalen und krisenresistenten Vermögenssicherung für die Anleger verfolgt werden. Da auch Sachwerte Werteschwankungen unterliegen, streben wir eine breite Streuung über verschiedene Anlageklassen an. Schwankungen werden so gemindert und das Gesamtportfolio gleichzeitig stabilisiert. Kurzfristige Rückschläge werden zu antizyklischen Nachkäufen genutzt. Konkret erfolgt die breit diversifizierte Investition in folgende Sachwerte:

Fünf Assetklassen - Friedrich & Weik Wertefonds
Assetklassen des Friedrich & Weik Wertefonds im Überblick
Gold ist Geld und nichts anderes. - J.P. Morgan
Assetklasse Gold - Icon

GOLD – DER SICHERE HAFEN

Seit jeher fasziniert der Glanz des Goldes die Menschheit. Ungeachtet wirtschaftlicher, kultureller oder religiöser Grenzen hat es sich über alle Epochen hinweg als allgemein akzeptiertes Tauschmittel und als verlässliches Medium der Wertaufbewahrung und des Werterhalts etabliert.

Gewiss, auch der Goldpreis schwankt. Seit auch dieser ursprünglich reine Sachwertmarkt durch spekulative Derivate (und durch Währungseffekte) verzerrt wird, schwankt er zeitweise sogar heftig.

Doch physisches Gold kann niemals wertlos werden. Mehr noch: Der reale Substanzwert des Goldes ist vergleichsweise stabil. So schwankte die Wertrelation zwischen Gold und Silber über Jahrhunderte um den Faktor 20. Im Schnitt der vergangenen 60 Jahre lag die Ratio immerhin zwischen 40 und 80, im Schnitt bei 57,6. Ja, auch diese Schwankungen sind erheblich. Aber sie sind nichts im Vergleich zu jenen des Goldpreises in Dollar. Vor allem nicht seit der Jahrtausendwende: Seit 2001 hat sich der Preis für die Feinunze fast verzehnfacht! Übrigens – wenig überraschend – in ziemlich direkter Relation zum Anwachsen von Staatsschulden und Geldmenge …

Gold ist und bleibt Geld oberster Güte. Es wird weltweit als Liquidität letzter Instanz akzeptiert. Immer. Darum bildet Gold einen Kern des Friedrich & Weik Wertefonds. Bis zu 30 Prozent des Fondsvermögens werden wir in physisches Gold investieren.

Vorteile

  • Gold ist seit tausenden von Jahren weltweit akzeptiertes Geld.

  • Gold stellt kein Versprechen eines Dritten dar, sondern einen intrinsischen Wert an sich.

  • Gold ist kein Papier. Es kann niemals wertlos werden.

  • Gold ist eine wertbeständige Anlage.

  • Gold ist eine krisensichere und inflationsgeschützte Anlage.

  • Der Umtausch von Gold in Geld ist jederzeit möglich, das Liquiditätsrisiko ist entsprechend gering.

  • Gold ist knapp. Die bis heute geförderte Gesamtmenge liegt bei zirka 170.000 Tonnen.

  • Die Nachfrage von Anlegern und Zentralbanken nach physischem Gold ist seit Jahren auf Rekordniveau.

Nachteile

  • Der Goldpreis unterliegt kurzfristigen Kursschwankungen.

  • Der Einfluss der Terminmärkte auf die Preisfindung für Gold ist enorm hoch.

  • Eingriffe in die Eigentumsrechte von Goldbesitzern können nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

  • In Extremsituationen könnte der Zugriff auf gelagerte Goldbestände eingeschränkt werden.

  • Gold wirft keine kontinuierliche Rendite ab.

  • Die Lagerung physischen Goldes ist mit Kosten verbunden.

ES IST NICHT ALLES GOLD, WAS GLÄNZT

Auch Gold ist allerdings nicht gleich Gold. Der Friedrich & Weik Wertefonds wird ausschließlich Goldbarren mit mindestens 1 Kilogramm Gewicht – ggf. auch größere Industriebarren – erwerben. Solche großen Einheiten sind mit Abstand am kosteneffizientesten.

Selbstverständlich werden zudem nur Barren von Herstellern erworben, die auf der „Good Delivery List of Acceptable Refinders“ der London Market Bullion Association gelistet sind und damit den weltweit akzeptierten Qualitätsstandard erfüllen. Alle Barren haben eine Reinheit von 99,99 Prozent.

Die Lagerung der Goldbestände des Friedrich & Weik Wertefonds erfolgt im Auftrag der Depotbank DONNER & REUSCHEL Privatbank in versicherten Tresorräumen der WGZ Bank.

Gold und Silber besitzen einen inneren Wert, der nicht willkürlich ist. Er hängt ab von deren Knappheit, der Menge an Arbeit, die deren Beschaffung gewidmet wird und er liegt im Wert des Kapitals, das in den Minen steckt, die sie hervorbringen. - David Ricardo
Assetklasse Minenaktien - Icon

WARUM INVESTIERT DER FRIEDRICH & WEIK WERTEFONDS IN MINENWERTE?

In der bisherigen Menschheitsgeschichte wurden ca. 170.000 Tonnen Gold gefördert. Laut dem U.S. Geological Survey betragen die förderbaren Gold-Reserven derzeit global rund 56.000 Tonnen (Quelle: USGS Mineral Commodity Summaries, Januar 2016).

Eine Beteiligung an Minen-Unternehmen bietet folglich Chancen, am Wert künftig noch zu fördernder Goldreserven zu partizipieren. Die Werte der Aktien von Minengesellschaften entwickeln sich dabei zumeist in dieselbe Richtung wie der zugrunde liegende Rohstoff-Preis.

Den immensen Chancen, von absehbar steigenden Gold- und Silberpreisen zu profitieren, stehen allerdings auch Risiken gegenüber. Zum einen sind das allgemeine politische Risiken in den Förderländern, Unternehmensrisiken und Währungsrisiken. Zum anderen ist die Schwankungsbreite bei den Kursen von Minenwerten deutlich höher als beim Gold- bzw. Silberpreis.

In Minenwerte wird der Friedrich & Weik Wertefonds daher maximal 20 Prozent seiner Einlagen investieren. Insgesamt sehen wir Minenaktien eher als dynamische Beimischung im Depot.

VORTEILE

  • Minenaktien sind im Vergleich zu den Preisen für physisches Gold und Silber historisch unterbewertet.

  • Minenaktien bilden eine chancenreiche Ergänzung zur Anlage in physischem Gold und Silber.

  • Minenaktien ermöglichen die Teilhabe an noch ungeförderten Vorkommen.

  • Im Vergleich zu anderen Anlageklassen ist der Markt für Minenaktien klein. Demnach hohes Wertpotenzial wenn sich Investoren aus Anleihe- / Aktienmärkten zurück ziehen und stärker in Richtung Edelmetalle investieren.

NACHTEILE

  • Bei Minenaktien sind hohe Kursschwankungen möglich.

  • Bei Minenaktien müssen konkrete Länder-, Unternehmens-, Standort- und Projektrisiken berücksichtigt werden.

  • Daher ist in diesem Marktsegment genaues Branchenwissen unverzichtbar. Die fortlaufende Beobachtung ausgewählter Unternehmen („Monitoring“) ist zudem sehr zeitaufwändig.

AKTIVES RISIKOMANAGEMENT IST DIE DEVISE

Die wichtigste Aufgabe des für dieses Anlagesegment verantwortlichen Fondsmanagers ist die Selektion der besten und solidesten Unternehmen. Dies erfordert hohe Expertise, beste Marktkenntnisse und exzellente Kontakte zu den relevanten Fördergesellschaften.

Die andere wichtige Aufgabe ist ein aktives Risikomanagement. Dieses erfolgt über die Steuerung der Investitionsquote. Das heißt: Der Friedrich & Weik Wertefonds kann zwischen 0 und 20 Prozent in Minenwerten investiert sein. Temporär ist es somit möglich, dass der Fonds in diesem Bereich überhaupt keine Aktien hält oder die bestehenden Aktien gegen Kursrisiken absichert.

Aktien von Gold- bzw. Silberförderern werden wir aus Kostengründen in aller Regel an der Heimatbörse des jeweiligen Minen-Unternehmens erwerben.

Das Geheimnis des Börsengeschäfts liegt darin, zu erkennen, was der Durchschnittsbürger glaubt, dass der Durchschnittsbürger tut. - John Maynard Keynes
Assetklasse Aktien - Icon

POTENZIELLE ÜBERNAHMEKANDIDATEN STEHEN FÜR DEN FRIEDRCH & WEIK WERTEFONDS IM FOKUS

Entgegen einer häufig vorgetragenen Ansicht halten wir Aktien nicht in jedem Fall für solide Sachwerte. Vielmehr muss der Anleger stets sehr genau auf die Substanz eines Unternehmens schauen.

Keine Frage: Aktien sind verbriefte Anteile an Unternehmen. Und Unternehmen besitzen meist reale Sachwerte in Form von Immobilien, Gebäuden, Anlagen, Maschinen, Fahrzeugen oder Lagerbeständen. Hinzu kommen oft noch vermögensgleiche Rechte wie Patente oder Markenrechte.

Als besonders wertbeständig und gleichzeitig attraktiv hat sich die Investition in Aktien von Unternehmen erwiesen, die Ziel einer Übernahme sind. Dieser vom Friedrich & Weik Wertefonds gewählten Anlagestrategie folgen unsere Fondsmanager in anderen Zusammenhängen bereits seit über 15 Jahren – und zwar mit belegbar überdurchschnittlicher Performance. Gerade in turbulenten Marktphasen – wie z.B. während der Finanzkrise des Jahres 2008 – hat sie sich als exzellenter Blitzableiter bei Kursgewittern bewährt.

WARUM GUTE AKTIEN IMMER NOCH SACHWERTE SIND

Aktien haben in einem klug diversifizierten und ausgewogenen Sachwerte-Portfolio ihre grundsätzliche Berechtigung – sofern einige qualitative Kriterien erfüllt sind. Aktien sind, wie gesagt, Beteiligungen an Unternehmen. Ohne deren produktive und innovative Tätigkeit wäre wirtschaftlicher Fortschritt unmöglich. Und die so genannte „Realwirtschaft“ erzeugt eben dies: reale Werte. Waren und Dienstleistungen, die wir alle mittelbar oder unmittelbar benötigen.

Deshalb investiert der Friedrich & Weik Wertefonds auch in Aktien. Im Rahmen unserer Anlagestrategie ist eine Aktienquote von bis zu 30 Prozent möglich.

VORTEILE

  • Aktien ermöglichen die Teilhabe an produktiven und innovativen Unternehmen.

  • Aktien eröffnen Chancen auf Wert- und Kurssteigerungen.

  • Ausgewählte Aktien werfen nach wie vor attraktive Dividenden ab.

  • Aktien bieten besondere Chancen bei Unterbewertung und möglicher Übernahme von Unternehmen.

NACHTEILE

  • Aktieninvestments sind allgemein konjunkturabhängig.

  • Aktienkurse unterliegen – bisweilen auch heftigen – Schwankungen.

  • Im Falle der Insolvenz eines Unternehmens sind sogar Totalverluste möglich.

  • Die Umsetzung einer wertorientierten Anlagestrategie bei Aktien bedarf großer Expertise.

  • Die fortlaufende Beobachtung der ausgewählten Unternehmen („Monitoring“) erfordert viel Zeit und gute Kontakte ins jeweilige Unternehmen.

UNSERE PRÄMISSE: NACHVOLLZIEHBAR & VERSTÄNDLICH

Hierbei werden ausschließlich Anteile an solchen Unternehmen erworben, die über ein solides und zukunftsweisendes Geschäftsmodell verfügen. Jede unserer Anlageentscheidungen werden wir auf Basis entsprechender Einschätzungen gegenüber unseren Anlegern konkret und nachvollziehbar begründen.

Weitere notwendige Anlagekriterien sind für den Friedrich & Weik Wertefonds eine niedrige Verschuldung, eine attraktive Dividende und – vor allem – eine deutlich erkennbare aktuelle Unterbewertung des Unternehmens.

Es werden vorwiegend Unternehmen in Deutschland sowie im europäischen Ausland erworben, mit deren Unternehmensführung das Fondsmanagement in einem dauerhaften und intensiven Austausch steht. Auch hier folgen wir einer bewährten Börsenregel: Wir kaufen nur Aktien von Unternehmen, die wir kennen und deren Geschäftsmodell wir wirklich verstehen.

Assetklasse Cash - Icon

CASH – WIR BLEIBEN FLEXIBEL

Liquidität ist im Rahmen des Friedrich & Weik Wertefonds Trumpf! Grundsätzlich ist dem Fonds zur Wahrung seiner Flexibilität eine Cash-Quote von bis zu 100 Prozent erlaubt. Die in der Praxis konkret angestrebte Quote wird bei ca. 20 Prozent liegen. Hierbei ist zwischen einer strategischen und taktischen Cash-Quote zu unterscheiden.

In Zeiten von Null- beziehungsweise negativer Zinsen und zunehmender Insolvenzrisiken, gerade im Bankensystem, verstehen wir die strategische Kassenhaltung als tatsächlich in physischen Banknoten verwahrte Geldhaltung. Hierdurch reduzieren wir das Risiko steigender Negativzinsen sowie weiterer systemischer Gefahren und haben stets den direkten Zugriff auch bei Verwerfungen.

Die taktische Cash-Quote dient zur antizyklischen Nutzung von (Nach-)Kaufchancen im Bereich der vorgesehenen Sachwerte bei temporären Rückschlägen.

  • Die strategische Cash-Quote beschreibt die tatsächlich in physischen Banknoten verwahrte Geldhaltung.

  • Die taktische Cash-Quote dient zur antizyklischen Nutzung von Kaufchancen im Bereich der vorgesehenen Sachwerte bei temporären Rückschlägen.

Um die Liquidität des Fonds zu gewährleisten, ist eine Cash-Quote von bis zu 100 Prozent erlaubt. Die in der Praxis angestrebte Quote liegt bei etwa 20 Prozent. Hierbei ist zwischen den folgenden Quoten zu unterscheiden:

WEITERE SACHWERTE FOLGEN…

Assetklassen mit steigendem Fondsvolumen - Friedrich & Weik Wertefonds

REAL ASSETS:

Mit steigendem Fondsvolumen wird der Friedrich & Weik Wertefonds auch in weitere Sachwerte wie physisches Silber, Immobilien, Wald, Ackerland sowie Anlagediamanten investieren.

Gemäß des seit jeher von Marc Friedrich & Matthias Weik vertretenen Beratungs-Ansatzes wird der Fonds somit noch weiter diversifiziert – das Ziel, Ihr und unser Vermögen über die kommende Krise hinweg zu bewahren. Die Investition in über Jahrhunderte hinweg bewährte Sachwerte bietet hierfür die bestmögliche Grundlage.

Assetklasse Silber - Icon
Assetklasse Immobilien - Icon
Assetklasse Wald - Icon
Assetklasse Ackerland - Icon
Assetklasse Diamanten - Icon

WIE GEHEN DIE FONDSMANAGER MIT KURSRISIKEN IN IHREN ASSETKLASSEN UM?

Friedrich & Weik sowie SOLIT verantworten im Rahmen ihrer Rolle als gemeinsame Initiatoren des Friedrich & Weik Wertefonds die grundsätzliche Festlegung der Anlagestrategie sowie die Definition der gewählten Anlageklassen. Ebenso liegt die Festlegung der prozentualen Mindest- & Höchstgrenzen im Verantwortungsbereich der Initiatoren.

Niemand ist jedoch allwissend. Aus diesem Grunde haben wir uns bezüglich der Umsetzung des Investmentprozesses ein Team aus Experten für jede einzelne Anlageklasse zusammengestellt. Die Entscheidungsgewalt zu welchem Zeitpunkt und in welchem Volumen konkret ge- beziehungsweise verkauft wird, obliegt den von uns ausgesuchten Experten der einzelnen Anlageklassen.

Innerhalb ihrer jeweiligen Mandate betreiben die Fondsmanager durch die Steuerung der Investitionsquote sowie temporär eingesetzter Absicherungsinstrumente ein eigenes aktives Risikomanagement.

Aktuelles Gesamtfonds-vermögen: Wird geladen...

Zum Fondsportfolio (25.04.2017)

Anteilsklasse R
(für Privatanleger, keine Mindestanlage)
ISIN: DE000A2AQ952
WKN: A2AQ95
Aktueller Kurs wird geladen ...

Anteilsklasse AI
(für Privatanleger, ab 50 EUR)
ISIN: DE000A2DHT33
WKN: A2DHT3
Aktueller Kurs wird geladen ...

Anteilsklasse I
(ab 500.000 EUR)
ISIN: DE000A2AQ960
WKN: A2AQ96
Aktueller Kurs wird geladen ...

JA, ICH HABE INTERESSE AN DEM FONDS


BITTE SCHICKEN SIE MIR UNVERBINDLICH INFORMATIONSMATERIAL ZUM FRIEDRICH & WEIK WERTEFONDS ZU.


ICH MÖCHTE MIT DEM FRIEDRICH & WEIK WERTEFONDS NEWSLETTER REGELMÄSSIG INFORMIERT WERDEN.

JA, ICH AKZEPTIERE DIE DATENSCHUTZRICHTLINIEN DER SOLIT FONDS GMBH.*

* Dieses Feld ist ein Pflichtfeld.

FONDS KAUFEN

MEHR