MONATS- UND QUARTALS-
REPORTINGS

REPORT
Q2/2019

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q2/2019 und Ausblick zum Kapitalmarkt

Das 2. Quartal 2019 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
JUNI 2019

Monatsreporting Juni 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Im Juni bereitete die US-Notenbank verbal die erneute Zinswende vor – diesmal nach unten. Ebenfalls kündigte Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, an, dass die EZB die Geldpolitik noch weiter lockern werde, sollte die Inflation nicht steigen. In Folge der Ankündigungen fielen die Renditen zehnjähriger US-Staatsanleihen unter zwei Prozent und damit auf den tiefsten Stand seit drei Jahren, zehnjährige Bundesanleihen notierten unterhalb von -0,3 Prozent – so weit im negativen Bereich wie nie zuvor. Der Rückenwind der Notenbanken und die Entspannungstendenzen bei den globalen Handelskonflikten führte zu Stimmungsaufhellung an den Aktienmärkten.

Die im letzten Monatskommentar berichtete Wendung bei Fiat Chrysler – weg von einer Übernahme gegen Abfindung und hin zu einem Merger mit Renault als das wahrscheinlichere Szenario – haben wir zum Anlass genommen, die Position zu schließen. Neu im Portfolio ist mit Subsea 7 ein norwegischer Installateur von Öl-Offshore-Anlagen. In den vergangenen Jahren hat die Firma beständig eigene Aktien zurückgekauft und gleichzeitig hat der Großaktionär Siem Industries seinen Anteil weiter ausgebaut. Wir ziehen aus unserer Sicht eine mögliche Übernahme durch Siem Industries als auch eine Konsolidierung mit einem größeren Ölservicekonzern in Betracht.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Nachdem es im Börsenmonat Mai zu stärkeren Kursverlusten aufgrund des sich zuspitzenden Handelskonflikts zwischen den USA und China kam, kehrte im Juni die Kauflaune der Anleger an den globalen Aktienmärkten zurück. Rückenwind gab es vor allem durch die amerikanische Notenbank Fed und die Europäische Zentralbank (EZB). Die Zentralbanken werden wieder expansiver. So bekräftigte die EZB in ihrer jüngsten Sitzung ihre Handlungsbereitschaft, um die Eurozonen-Inflation wieder an ihren Zielbereich heranzuführen. Die Fed hingegen scheint mit konkreten Maßnahmen schon einen Schritt weiter zu sein und deutete an, mit Zinssenkungen auf das gebremste Wirtschaftswachstum zu reagieren. Eine erste Zinssenkung gilt bereits im Juli als sehr wahrscheinlich. Noch Ende letzten Jahres hatten die Marktteilnehmer mit weiteren Zinserhöhungen von Seiten der Fed gerechnet. Gold verteuerte sich in diesem Umfeld um 8,8 %. Deutlich stärker konnten die Goldminenaktien profitieren. Der Arca Gold Bugs Index (Hui) legte um 25,1% zu.

Kurzfristig werten die Marktteilnehmer den Stimulationseffekt durch die Notenbanken höher als die Gefahr einer sich weiter verlangsamenden wirtschaftlichen Entwicklung. Auf die Rhetorik der Notenbanken wird daher auch im Juli besonders zu achten sein. Ende Juli entscheidet die Fed über eine Zinssenkung, womit die meisten Akteure bereits rechnen. Aus technischer Sicht sehen wir weiteres Aufwärtspotenzial für den Goldpreis und die Goldminenaktien. Mit dem Überwinden der Widerstandszone bei 1.370-1.380 USD pro Feinunze Gold, ist es dem Goldpreis gelungen, seine jahrelange Konsolidierungsphase zu beenden. Dies haben wir dazu genutzt, die Investitionsquote, sowohl bei den physischen Edelmetallen, als auch bei den Goldminen, nahezu komplett auszureizen.

Edelmetallminen und Gold

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
MAI 2019

Monatsreporting Mai 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Nach dem starken Kursanstieg im April schalteten die Börsen im Mai in den Korrekturmodus. Der Optimismus für eine zeitnahe Lösung des Handelskonflikts zwischen den USA und China war verfrüht. Die Situation hat sich deutlich verschärft, nachdem die USA Anfang Mai chinesische Importe im Volumen von 200 Mrd. US-Dollar mit höheren Strafzöllen belegte. Mit dem Exportverbot für US-amerikanische Technologieunternehmen an den chinesischen Telekommunikationsausrüster Huawei gewann der Handelskonflikt zudem eine neue Qualität.

Wie von uns erwartet, machte die Vonovia im abgelaufenen Monat von ihrem Recht Gebrauch, die verbleibenden Aktionäre bei unserem Investment Victoria Park per Squeeze-Out zu SEK 38 je Aktie abzufinden, nachdem Sie mehr als 90 % der Stimmrechte erworben hatte. Außerdem, wie bereits im Monatskommentar Dezember 2018 berichtet, wurde der Squeeze-Out bei Diebold Nixdorf eingetragen und die Aktien anschließend zum Abfindungspreis von 54,80 € ausgebucht. Unerfreulich entwickelt sich derzeit die Übernahmestory bei Fiat Chrysler: Zwar folgen die jüngsten Meldungen unserer Investmentlogik, wonach der Automobilhersteller alleine zu klein ist um die erheblichen Herausforderungen im Zusammenhang mit einem Wechsel zur E-Mobilität zu stemmen. Allerdings kam es nicht wie erhofft zu einem Erwerbsangebot. Vielmehr läuft der Vorschlag des Managements zu einer „Fusion unter Gleichen“ mit Renault perspektivisch gerade nicht zu einer Barabfindung für die Kleinaktionäre hinaus. Wir prüfen daher gegenwärtig unsere Optionen.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Die Entwicklung des Goldpreises verlief im Mai recht unspektakulär. Nach einem mäßigen Start zum Monatsbeginn konnte der Preis pro Feinunze Gold in USD den Mai mit einem leichten Zugewinn von knapp über 1 % beenden. Nahezu ähnlich entwickelte sich der Goldminenindex Arca Gold Bugs (HUI). Nach zwischenzeitlich deutlichen Abgaben, konnte auch der HUI am letzten Handelstag des Monats Mai noch ins Plus drehen und verzeichnete auf Monatsbasis einen minimalen Wertzuwachs in Höhe von 0,2 %.

Im Mai hatte sich der Handelskonflikt zwischen den USA und China zugespitzt und somit weitere Sorgen über ein abschwächendes Wachstum der Weltwirtschaft geschürft, was das Börsenumfeld deutlich belastete. Auf die im Mai stattgefundenen Europawahlen reagierten die Börsen gefasst. Zwar konnten in einigen Ländern rechtspopulistische Parteien deutliche Zuwächse verzeichnen, allerdings war dies in diesem Rahmen bereits von vielen Marktteilnehmern erwartet worden. Gold konnte von diesem Umfeld nicht profitieren. Lediglich zum Monatsende hin waren beim Gold und den Goldminenaktien deutliche Zuwächse zu erkennen. Zwar gab es im Mai keine geldpolitischen Entscheidungen der großen Notenbanken, jedoch spekuliert der Markt nun vermehrt auf eine Zinssenkung der amerikanischen Notenbank FED zur Mitte des Jahres. Die Zinserhöhungen der FED im vergangenen Jahr waren die Hauptbelastungsfaktoren für den Goldpreis. Wie von uns bereits im vergangenen Jahr erwähnt, gewichten wir die Wahrscheinlichkeit wieder fallender Zinsen von Seiten der FED höher, als eine weitere Straffung der Goldpolitik. Dies ist unserer Ansicht nach vom Markt noch nicht umfassend eingepreist und könnte ein entscheidender Treiber des Goldpreises über die charttechnisch wichtige Marke bei 1370-1380 USD pro Feinunze Gold sein.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 03.06.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 03.06.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
APRIL 2019

Monatsreporting April 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Die Hauptaktienmärkte entwickelten sich im April freundlich. Gemessen am EuroStoxx 50 Kursindex verzeichneten die Aktienmärkte des Euro-Raums einen Anstieg in Höhe von 4,9 %. Der britische Aktienmarkt verbuchte gemessen am FTSE 100 Kursindex auf Euro-Basis einen Zuwachs in Höhe von 1,9 %. Auch das Aktiensegment des Friedrich & Weik Wertefonds konnte hiervon profitieren. Im abgelaufenen Berichtszeitraum haben wir durch den Komplettverkauf mit Telepizza einen Gewinn von 22 % realisieren können: Wir haben den Titel verkauft, da der Kurs oberhalb der von KKR angebotenen 6 € je Aktie notierte. Inzwischen ist der Kurs wieder unter die Offerte gefallen, da KKR in einer Mitteilung deutlich gemacht hat, dass es keine Erhöhung des Angebots geben wird. Sofern die 75 % Mindestannahmeschwelle nicht erreicht bzw. reduziert wird, könnte das Angebot auch insgesamt noch scheitern. Weiterhin reduzierten wir die Bestandsposition bei Pfeiffer Vacuum: Obwohl die schwächelnde Entwicklung in der Halbleiterindustrie sich in schwächeren Zahlen für das 1. Quartal niederschlägt, konnte der Kurs um knapp 30 % zulegen. Wir halten an Pfeiffer Vacuum jedoch nach wie vor als Kerninvestment fest, da die vollständige Integration des Marktführers bei Turbopumpen erhebliche Synergiepotentiale für den Großaktionär bieten würde.

Darüber hinaus sind wir mehrere Neuinvestments eingegangen: So haben wir je einen französischen und einen niederländischen Immobilienwert erworben. Beide notieren mit einem deutlichen Abschlag zum Nettoinventarwert und haben bereits einen stabilen Ankeraktionär, der mittelfristig einen Kompletterwerb anstreben könnte.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Im Monat April verzeichnete der Goldpreis in USD einen marginalen Rückgang von 0,67 %. Dagegen geriet der Goldminenindex ARCA Gold Bugs Index (HUI) mit einem Rückgang von 7,77 % erheblich unter Druck. Erneut wirkte sich der Hebel auf die Minen überproportional belastend aus, nachdem der Goldpreis abermals verfehlte, auch nur ansatzweise in die Nähe der Ausbruchszone bei 1.370 USD zu gelangen.

Die auch für die Zukunft zu erwartende lockere Geldpolitik seitens der Notenbanken beflügelte zwar die Aktien- und die Anleihenmärkte, wohingegen Gold hiervon jedoch lediglich vorübergehend profitierte. Die in den USA vorherrschende inverse Zinsstrukturkurve ist kritisch im Auge zu behalten, da diese meist ein Indikator für eine sich abschwächende Wirtschaft oder eine Rezession darstellt. Dies sollte sich für Gold mittelfristig stützend auswirken. Generell dürfte sich das Wachstum der Goldproduktion in Zukunft weiter abschwächen. Sollte diesem Trend eine stabile und wachsende Nachfrage nach Gold gegenüberstehen, würde dies einen zusätzlichen Schub bewirken.

Nach wie vor tut sich der Goldpreis jedoch schwer, den seit Monaten anvisierten Ausbruch nach oben tatsächlich zu vollziehen. Indessen konsolidiert Gold weiterhin die Rallye aus dem Jahr 2016. Betrachtet man das große Gesamtbild, dann wird ersichtlich: Sofern Gold die Widerstandszone bei USD 1.370 überwinden kann, sollte eine nachhaltige Aufwärtsbewegung einsetzen. Nahezu unerklärlich mutet an, wie lange sich der Goldpreis im Umfeld von Schulden auf Rekordniveau und Minuszinsen noch auf dem aktuellen Level halten kann. Während der zurückliegenden Jahre wurde der mit Abstand größte Anteil an Goldkäufern durch die Notenbanken repräsentiert.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 06.05.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 06.05.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q1/2019

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q1/2019 und Ausblick zum Kapitalmarkt

Das 1. Quartal 2019 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
MÄRZ 2019

Monatsreporting März 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Ein positiver Performancebeitrag kam im März von dem in London notierten Satellitenbetreiber Inmarsat. Nachdem im letzten Jahr der US-Satellitenbetreiber Echostar Interesse bekundet hatte, das Management jedoch nicht bereit war auf das Angebot einzugehen, gab es nun eine erneute Offerte von einem Private Equity Konsortium unter der Führung von Apax. Diese Offerte wurde vom Inmarsat Management als „freundlich“ eingestuft. Es gab daher eine Annahmeempfehlung an die Aktionäre. Die Aktie sprang daraufhin auf den Angebotspreis, der einer Prämie von rund 45 % gegenüber dem Kurs vor Aufkommen der Übernahmegerüchte entspricht. Wir belassen die Position aktuell unverändert, da wir noch eine Chance auf ein konkurrierendes Angebot sehen. Außerdem wurde der seit längerem angekündigte Squeeze Out bei Parmalat zu 2,85 Euro je Aktie durchgeführt.

Die aufgrund der verfehlten Jahresprognose für 2018 günstigen Kurse bei GK Software haben wir genutzt und die bestehende Position aufgestockt. Wir sind auch nach einem Besuch der führenden Industrieleitmesse EuroCIS in Düsseldorf weiterhin davon überzeugt, dass die GK Software in erheblichem Umfang von der Digitalisierung der Einzelhandelsprozesse profitiert und darüber hinaus eine klar marktführende Stellung im Bereich Kassensoftware einnimmt. Zudem hat die GK mit SAP einen starken Partner, der der Gesellschaft in den kommenden Jahren helfen sollte, die Internationalisierung des Geschäfts erfolgreich voranzutreiben.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD verzeichnete im März einen Rückgang von 1,8%. Der Goldminenindex Arca Gold Bugs Indes (HUI) konnte mit einem Plus von 1% leicht zulegen. Ein Angriff auf die für den Goldpreis wichtige Widerstandszone bei 1.370-1.380 USD pro Feinunze blieb erneut aus. Belastend wirkte sich vor allem der starke US-Dollar aus.

Noch Ende letzten Jahres wurde mehrheitlich mit drei Zinserhöhungsschritten von Seiten der Fed in 2019 gerechnet, was nicht zu unserem favorisierten Szenario zählte. Auch EZB-Chef Draghi garantierte Null- bzw. Negativzinsen bis 2020. Die auch in Zukunft zu erwartende lockere Geldpolitik beflügelte die Aktienmärkte und die Anleihenmärkte. Gold konnte hiervon nur kurzfristig profitieren. Die in den USA vorherrschende inverse Zinsstruktur ist kritisch im Auge zu behalten, da diese oft ein Hinweis auf eine schwächelnde Wirtschaft darstellt. Dies sollte Gold mittelfristig stützen. Die jüngste Fusionswelle bei den Goldminen Unternehmen zeigt ein deutliches Bild. Die Unternehmen sehen in Fusionen eine Strategie gegen ihre sinkenden Goldreserven. Zwar war in 2018 eine Rekord-Goldproduktion festzustellen, allerdings mit nur noch sehr geringen Wachstumsraten gegenüber dem Vorjahr. Für Minenbetreiber wird es schwieriger lukrative Goldprojekte mit hohen Goldgraden zu erschließen. Ein Kauf ist die schnellere und einfachere Variante. Das Wachstum der Goldproduktion sollte sich auch in Zukunft weiter abschwächen. Dem steht eine stabile und wachsende Nachfrage nach Gold, insbesondere von Seiten der Notenbanken, gegenüber. Aus technischer Sicht ist das Überwinden der Widerstandszone bei 1.370-1.380 USD pro Feinunze Gold entscheidend, um den noch vorherrschenden Abwärtstrend zu verlassen.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 01.04.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 01.04.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
FEBRUAR 2019

Monatsreporting Februar 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Im Februar konnten die Aktienmärkte ihre Kurserholung weiter fortsetzen. Trotz Brexit-Debatte konnte sich die auf Käse spezialisierte Gesellschaft Dairy Crest gut entwickeln und hat darüber hinaus ein Übernahmeangebot der kanadischen Saputo zu 6,20 £ erhalten. Auf Grund anhaltender Brexit-Sorgen und möglichen Währungsrisiken haben wir uns entschlossen, nicht auf ein höheres Angebot zu spekulieren und den Titel zu 6,30 £ – und damit über dem Gebotspreis – verkauft. Außerdem nutzten wir die erhöhte Liquiditätsquote, um im Segment der BuG-Titel einige Positionen (u.a. McKesson Europa AG, Homag Group AG, Kabel Deutschland) aufzustocken. Des Weiteren wurden folgende Werte neu aufgenommen: Agfa-Gevaert, Schaltbau, GK Software, Le Belier, SQLI und Piteco.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD verzeichnete im Februar einen leichten Rückgang von 0,3 %. Der Goldminenindex Arca Gold Bugs Indes (HUI) verlor nach seinem starken Anstieg im Januar etwas mehr als 1 %. Im Monatsverlauf schien es, als ob der Goldpreis einen Angriff auf die wichtige Widerstandszone bei 1.370 – 1.380 USD startet. Diese Zone erreichte er allerdings nicht, so dass die im Februar fortgesetzte Erholungsbewegung vorerst gestoppt wurde. Beim Goldminenindex verhielt es sich ähnlich, wobei sich innerhalb des Goldminensegments deutliche Unterschiede zeigten. So haben einige Minenaktien, wie z.B. Kirkland Lake Gold oder SSR Mining ihre relative Stärke zum Gesamtmarkt weiter ausgebaut. Kirkland Lake Gold erreichte im Februar sogar ein neues Allzeithoch.

Für besonderes Aufsehen sorgte Barrick Gold. Nachdem Barrick Gold im September 2018 die Übernahme von Randgold bekanntgab und Newmont Mining im Januar mitteilte den kanadischen Goldproduzenten Goldcorp zu übernehmen, startete Barrick Gold unerwartet eine weitere Initiative und bestätigte anfängliche Gerüchte über eine Übernahme von Newmont Mining. Knapp 18 Mrd. US-Dollar will Barrick sich diesen Deal kosten lassen und erwartet mittelfristig ein hohes Einsparpotenzial aufgrund von Synergieeffekten. Bereits 2014 waren beide Unternehmen schon einmal in Verhandlungen über eine mögliche Fusion, welche allerdings gescheitert ist. Auch wenn mit der Randgold-Übernahme und einer Newmont-Übernahme Barrick ein großes finanzielles Risiko eingeht, ist die Übernahme unserer Ansicht nach mittelfristig positiv zu werten. Die hohe M&A-Aktivität (Mergers & Acquisitions), die derzeit in diesem Segment vorherrscht, zeigt, wie knapp die Goldreserven in Wirklichkeit sind und wie Unternehmen versuchen, sich das Wachstum für die kommenden Jahre zu sichern. Vor allem verdeutlicht dies aber auch, wie die Goldproduzenten selbst die Goldpreisentwicklung in den nächsten Jahren einschätzen. Aus technischer Sicht bleibt hingegen die Überwindung der Widerstandszone bei 1.370 – 1.380 USD pro Feinunze Gold die entscheidende Kür. Erst dann sind auch aus technischer Sicht die Ampeln auf Grün.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 11.03.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 11.03.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
JANUAR 2019

Monatsreporting Januar 2019: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Im Januar konnten die Aktienmärkte nach den starken Kursrücksetzern im vierten Quartal des Vorjahres eine Gegenbewegung starten. Am politischen Stimmungsbild hat sich indes nichts geändert. Für Unsicherheit sorgen die Angst vor einem harten Brexit, der schwelende Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die instabile Lage in Venezuela. Zudem ist die Frage offen, wie die US-Wirtschaft die Zinserhöhungspause der amerikanischen Zentralbank FED aufnehmen wird.

Wie im Dezember avisiert, kam es bei Banco BPI zu einer Barabfindung von 1,47 € je Aktie. Bei Ansaldo aus Italien konnten wir ebenfalls den Geldeingang von 12,70 € je Aktie verbuchen. Im Dezember wurde noch über eine Übernahme von Telepizza spekuliert – nun liegt ein Gebot des ehemaligen Private Equity Eigentümers KKR i.H.v. 6 € je Aktie vor. Hier warten wir ab, da sich Widerstand mehrt und der Kurs schon über dem Angebot notiert. Bei GK Software kam es zu der von uns befürchteten Gewinnwarnung, mit der die sehr ambitionierten Ziele für das GJ 2018 zurückgenommen wurden. Da die Firma weiterhin organisch stark wächst und wir die langfristigen Perspektiven positiv beurteilen, haben wir uns für einen Verbleib der Position im Portfolio entschieden.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD konnte im Januar etwas mehr als 3 % zulegen. Dynamischer entwickelten sich die Goldminenaktien. So gewann der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (Hui) im Januar 6,11 %. Beachtlich ist, dass es derzeit bei den Goldminenaktien zunehmend zu M&A-Aktivitäten (=Mergers & Acquisitions) kommt. Nebst Barrick Gold, das sich kürzlich Randgold Resources einverleibt hatte, startete im Januar nun auch Newmont Mining den Versuch der Übernahme des kanadischen Goldproduzenten Goldcorp im Wert von mehr als 12 Milliarden US-Dollar. Mit dieser Übernahme wäre Newmont Mining weltweit der größte Goldproduzent. Durch die Übernahme in dieser Größenordnung lässt sich leicht ableiten, wie die Verantwortlichen der großen Minengesellschaften die künftige Preisentwicklung von Gold einschätzen.

Profitieren konnte der Goldpreis in erster Linie von Aussagen der US-Notenbank Fed. Wie wir im vergangenen Jahr bereits vermutet hatten, ist dieses Jahr mit weniger Zinserhöhungen von Seiten der US-Notenbank zu rechnen, als bereits eingepreist ist. Mit einer restriktiven Geldpolitik ist weder in den USA, noch in Europa zu rechnen. Wurde die Angst vor weiteren Zinserhöhungen im vergangenen Jahr noch als Belastungsfaktor für den Goldpreis genannt, so könnte die weiterhin lockere Geldpolitik ein Kurstreiber für Gold werden. Aus technischer Sicht befindet sich Gold noch immer in einer Konsolidierung. Wichtig ist ein nachhaltiges Überwinden der Marke bei 1.370-1.380 USD pro Feinunze Gold. Gleiches gilt für den Goldminenindex Hui. Zwar nehmen wir die Kurssteigerungen mit Freude zur Kenntnis, allerdings ist hier die Konsolidierung auch noch nicht als beendet anzusehen. Optimistisch stimmt uns allerdings, dass es derzeit viele fundamental gute Minenaktien gibt, die eine relative Stärke zum Gesamtmarkt aufweisen und im Zyklus schon weiter vorangeschritten sind, als viele große Goldminenaktien. Zu nennen sind hier B2 Gold, Kirkland Lake Gold und SSR Mining.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 04.02.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 04.02.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q4/2018

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q4/2018 und Ausblick zum Kapitalmarkt im Jahr 2019

Das 4. Quartal 2018 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
DEZEMBER 2018

Monatsreporting Dezember 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Im Dezember waren die Aktienmärkte erneut im Rückwärtsgang. Bei Banco BPI wurde die Offerte von dem Großaktionär durch ein Gutachten der Börsenaufsicht von 1,45 € auf 1,47 € erhöht. Bei Ansaldo haben wir das Übernahmeangebot zu 12,70 € angenommen und rechnen aus beiden Titeln mit dem Geldeingang im Januar 2019. Früher und niedriger als erwartet wurde der Squeeze Out bei Parmalat zu 2,85 € angekündigt. Bei Wincor Nixdorf AG wurde ebenfalls ein Squeeze-Out angekündigt. Sehr enttäuschend verläuft die Entwicklung bei GK Software – hier rechnen wir nicht mehr damit, dass die Jahresziele erreicht werden können, glauben aber an die langfristig guten Perspektiven und die Kooperation mit SAP. Positiv hingegen entwickelte sich Telepizza, die aktuell von Übernahmegerüchten durch KKR profitieren, einem Private Equity Investor der schon früher und aktuell wieder mit rd. 22 % investiert ist. Außerdem haben wir die niedrigen Kurse genutzt und u.a. die Position in Pfeiffer Vacuum erhöht.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD konnte im Dezember um 5,1 % zulegen und beendete das Jahr 2018 insgesamt mit einem leichten Minus von 1,7 %. Deutlich fester entwickelten sich im Dezember die Goldminenaktien. So gewann der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (Hui) 9,95 %. Das Jahr 2018 war für die Goldminenaktien dennoch kein gutes Börsenjahr. So beendete der Hui das Jahr 2018 mit einem Minus von 16,5 %. Besonders zu schaffen machte Gold die zunehmende Abkehr von der expansiven Geldpolitik, auch wenn diese wenig überraschend kam.

Besonders die jüngsten Aussagen der Fed dämpfen die Erwartungen steigender Zinsen deutlich und es wurde erneut bekräftigt, dass man bei den weiteren Zinsentscheidungen die Entwicklungen der Weltwirtschaft und an den Finanzmärkten im Blick behalten wird. Dies bestätigt unsere Erwartung, dass der Zinserhöhungszyklus in den USA nicht mit dieser Dynamik fortgesetzt werden kann, bzw. weniger Zinsschritte vollzogen werden, als von den Marktteilnehmern derzeit eingepreist werden. Auch in der Eurozone erwarten wir in 2019 keine Zinserhöhung von Seiten der EZB. Die technische Situation bei Gold und den Goldminen hat sich leicht verbessert, wobei die noch immer anhaltende Konsolidierungsphase noch nicht als beendet angesehen werden kann. Aufgrund der fortschreitenden Stabilisierungstendenzen haben wir die Investitionsquote beim physischen Gold und bei den Goldminen im Dezember weiter ausgebaut und bestehende Positionen aufgestockt. Die Abkehr vom erwarteten Zinserhöhungszyklus seitens der Fed könnte Gold, das im Börsenjahr 2018 unter den gestiegenen Kapitalmarktzinsen litt, helfen die noch laufende Konsolidierungsphase zu beenden. Aus charttechnischer Sicht wäre ein nachhaltiges Überwinden des Goldpreises über 1.370 USD pro Feinunze von enormer Wichtigkeit und würde sich auf Gold und die Goldminen wie ein Befreiungsschlag auswirken.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 02.01.2019)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 02.01.2019

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
OKTOBER 2018

Monatsreporting Oktober 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Der Monat Oktober hat zu hohen Verlusten an zahlreichen Börsenplätzen geführt. Einzelne  Firmen wurden stärker abgestraft, während andere aufgrund unserer Strategie weniger betroffen waren. Ein aktueller Lichtblick im Friedrich & Weik Wertefonds ist der Titel Ansaldo. Dieser italienische Bahntechnikanbieter hatte von Hitachi aus Japan im Jahr 2016 ein Gebot von 9,50 € erhalten. Dieses wurde kurze Zeit später auf 10,50 € erhöht. Wir haben den Titel vor rund einem Jahr eingekauft und zwischenzeitlich einen Teil mit Gewinn verkauft. Nun erfolgte die Einigung mit dem zweitgrößten Aktionär Elliott, welcher 31 % der Aktien kontrollierte. In diesem Zuge unterbreitete Ansaldo allen Aktionären ein neues Gebot zu 12,70 €. Bei einem Gewicht von 1,8 % haben wir bisher eine Performance von rund 14 % erzielt. Ansaldo ist ein anschauliches Beispiel dafür, dass mit Übernahmekandidaten auch in volatilen Märkten eine vom Gesamtmarkt abgekoppelte Entwicklung möglich ist.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD konnte im Oktober um 2,33 % zulegen. Der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (HUI) hingegen verzeichnete nur einen leichten Anstieg in Höhe von 1,24 %. Durch die Aufwertung des USD gegenüber dem Euro um 2,5 % im Monat Oktober, profitierte der Goldpreis in EUR entsprechend stärker. Zwar konnte Gold in diesem Monat etwas von den globalen Unsicherheiten profitieren, allerdings scheinen die nach wie vor sehr hohen Short-Quoten am Terminmarkt den Goldpreis kurzfristig zu deckeln.

Das Umfeld bleibt geprägt von vielen (geo-)politischen Faktoren. So bestimmen der anhaltende Handelskrieg zwischen den USA und China, die Unsicherheiten hinsichtlich eines geordneten Brexits, der Streit zwischen der EU und Italien, sowie Unsicherheiten über die weitere Geldpolitik der Notenbanken weiterhin das Geschehen. Der Goldpreisanstieg im Oktober fiel im Kontext dieser Unsicherheiten sehr überschaubar aus, was wir auf die anhaltenden Spekulationen am Terminmarkt zurückführen. Dennoch könnten sich im Monat Oktober erste Bodenbildungstendenzen beim Gold abgezeichnet haben und der Goldpreis scheint bei 1.180 USD pro Feinunze eine Unterstützung gefunden zu haben. Im Minensegment fiel die Gegenbewegung nach oben sehr selektiv aus. Wenngleich der Goldminenindex HUI nur einen leichten Anstieg verzeichnete, konnte unter anderem Barrick Gold im Oktober um 13,27 % zulegen. Wir haben daher begonnen einen Teil der vorhandenen Liquidität zu investieren und den Bestand des physischen Goldes, sowie den Goldminenanteil leicht aufgestockt.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 05.11.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 05.11.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q3/2018

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q3/2018 und Ausblick zum Kapitalmarkt

Das 3. Quartal 2018 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
SEPTEMBER 2018

Monatsreporting September 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Die Inflationsrate stieg im September im Euroraum mit 2,15 % erstmalig über den Zielwert der EZB. Der stärkste Treiber war der Energiesektor aufgrund des steigenden Ölpreises. Die EZB hält dennoch den Leitzins bis Mitte 2019 konstant, stellt aber die Anleihekäufe zum Ende des Jahres ein. Zeitgleich wächst, aufgrund der Staatsverschuldung Italiens, in der Eurozone die Sorge vor einer neuen Schuldenkrise. Der DAX fiel im September um 0,9 %.

Bei Victoria Park hat sich Großaktionär Vonovia inzwischen mit Starwood Capital geeinigt. Letztere hatten im Buhlen um Victoria den Kürzeren gezogen und geben sich nun geschlagen. Inklusive einer Kaufoption hält Vonovia nun über 90 % der Aktien und könnte daher zeitnah einen Kompletterwerb anstreben. Wir haben daher eine erste Position aufgebaut. Im Gegenzug haben wir bei Green Reit, einer irischen Immobilienfirma, unsere Position geschlossen. Da wir nicht an eine zeitnahe Übernahme glauben, haben wir knapp 20 % Gewinn realisiert.

Im September beschlossen wir, aufgrund der bereits im letzten Monatskommentar erläuterten Kündigung des Beherrschungsvertrags bei MAN durch die Großaktionärin und nach Abwägung aller Handlungsalternativen, den Gesamtbestand zur Abfindung einzureichen und die weitere Entwicklung nach dem Auslaufen des Unternehmensvertrags zunächst zu beobachten. Da das Zeitfenster für eine Annahme der Abfindung nach dem Ende des Spruchverfahrens begrenzt war und – je nachdem welche Handlungsoptionen der VW-Konzern verfolgt – danach ein deutlicher Kursrückgang vorstellbar ist, haben wir unter dem Aspekt der Chance-Risikoabwägung eine zunächst vollständige Auflösung der Position beschlossen.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD beendete den Monat September, trotz weiter anhaltender Unsicherheiten, mit einem Minus von 1,26 %. Der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (Hui) folgte dem Goldpreis und verlor auf Monatssicht knapp 1,51 %. Dass Gold in diesem aktuellen Umfeld nicht steigt, ist derzeit vor allem auf die noch immer sehr hohen Short-Quoten am Terminmarkt zurückzuführen und die Angst vor noch stärker steigenden Zinsen in den USA. Zuletzt hatte die amerikanische Notenbank Fed erwartungsgemäß die Leitzinsen erneut angehoben auf derzeit 2 – 2,25 %.

Die Stimmung bei Goldanlegern ist derzeit sehr negativ, was die hohen Short-Quoten belegen. In der Vergangenheit war häufig ein enormer Anstieg die Folge, wenn die Stimmung gerade am Tiefpunkt ist. Ob die Fed weiterhin einen sehr straffen geldpolitischen Kurs verfolgt, ist ebenso fraglich. Im jüngsten Fed-Protokoll wurde vermehrt auf wirtschaftliche Risiken hingewiesen. Auch wenn für das laufende Jahr und für 2019 noch Zinsschritte vorgesehen sind, so erwarten wir, dass die laufende wirtschaftliche Entwicklung stets neu bewertet wird und es bald zu einem Ende des Zinserhöhungszyklus kommen kann. Viele Leerverkäufer würde dies in Bedrängnis bringen und spätestens dann wäre mit einem längeren Aufwärtstrend am Goldmarkt zu rechnen. Aufgrund der weiterhin angeschlagenen Charttechnik beim Gold, haben wir bislang noch von Zukäufen beim Gold und den Goldminen abgesehen.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 08.10.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 08.10.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
AUGUST 2018

Monatsreporting August 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Bereits im letzten Monat hatten wir von der positiven Entwicklung bei Radisson Hospitality (vormals: Rezidor) berichtet. Nun hat der Großaktionär HNA an einen anderen chinesischen Investor verkauft. Da es sich quasi um einen inner-chinesischen Verkauf handelt, rechnen wir nicht mit einer konkurrierenden höheren Offerte. Gleichzeitig wird das Genehmigungsverfahren erfahrungsgemäß sehr lange dauern, wobei zusätzlich das Risiko besteht, dass die USA den Deal untersagen, da auch der US-Teil der ehemaligen Carlson Gruppe mit verkauft werden soll. Da der Kurs über dem Angebotspreis von 35 SEK stand, haben wir den Titel verkauft.

Nur wenige Monate nach ihrem Investorentag musste der UK Krankenhausbetreiber Spire Healthcare den Gewinnausblick für das laufende Jahr nach unten korrigieren. Da der Großaktionär Mediclinic erst kürzlich an seinem Kapitalmarkttag sein Interesse am Geschäft bekräftigte, glauben wir weiterhin an eine mögliche Übernahme und behalten daher den Titel im Portfolio.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD beendete den Monat August, trotz weiter zunehmender (geo-)politischer Unsicherheiten, mit einem Minus von 1,51 %. Deutlich stärker verlor der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (Hui) mit einem Minus von 13,90 %. Nachvollziehbar ist diese rückläufige Bewegung bei Gold und den Goldminen in Anbetracht der aktuellen Nachrichtenlage nicht. Gold scheint derzeit ein Spielball von Leerverkäufern, bzw. Hedgefonds zu sein, die schon eine ganze Weile auf einen fallenden Goldpreis wetten. Die Netto-Longpositionen auf Gold sind auf einem außergewöhnlich niedrigen Stand.

Die schon seit Monaten anhaltende Konsolidierungsphase des Goldpreises hat sich ausgeweitet und kurzfristig ist mit weiteren Schwankungen zu rechnen, weshalb wir die vorhandene Liquidität noch nicht eingesetzt haben und auf Zukäufe, trotz des fundamental günstigen Niveaus, verzichtet haben. Erst ein Überwinden des Wiederstands bei 1.380 USD pro Feinunze Gold bringt charttechnische Gewissheit und erst ab diesem Zeitpunkt ist die Korrekturphase als beendet anzusehen. Auch wenn kurzfristig von weiteren Schwankungen beim Goldpreis und den Goldminen auszugehen ist, ändert dies nichts an unserer mittelfristig positiven Einschätzung zum Gold Ganz im Gegenteil: Die aktuellen Entwicklungen zeigen deutlich, auf welch wackligen Beinen das System steht.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 03.09.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 03.09.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
JULI 2018

Monatsreporting Juli 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Die zuletzt stärkeren Bewegungen des Marktumfelds führten beim DAX im abgelaufenen Monat zu einer positiven Rendite von 4,06%. Das europäische Marktumfeld bewegte sich zuletzt ebenfalls deutlich ins Plus (Stoxx Europe 50: 4,02%; Stoxx Europe 600: 3,07%). Das von der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung betreute Segment „Aktien“ schloss den Juli mit einer positiven Monatsrendite von 0,76% ab.

Die Investmentidee Rezidor (inzwischen umbenannt in Radisson Hospitality) scheint langsam Fahrt aufzunehmen. Der Betreiber der Radisson Hotels in Europa profitiert von der zunehmenden Sektorkonsolidierung und der Fantasie, dass der Chinesische Großaktionär HNA, aufgrund finanzieller Schwierigkeiten, verkaufsbereit erscheint. Gleichzeitig hat die Firma ein neues Management, welches bereits erfolgreich einen Turnaround bei Wettbewerber NH Hotels eingeleitet hatte.

S-Immo profitiert von seinem neuen Großaktionär: Immofinanz hatte einen 29%-Anteil erworben und inzwischen ihren Anteil an die Österreichischen CA Immo mit Gewinn verkauft. Dies lässt die Chance für ein Gebot oder einen Zusammenschluss mit S-Immo höher erscheinen.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD beendete den Monat Juli, trotz weiter anhaltender Unsicherheiten, mit einem Minus von 2,36%. Stärker verlor der Goldminenindex Arca Gold Bugs Index (Hui) mit einem Minus von 4,67%. Gold konnte nach wie vor nicht von den politischen Unsicherheiten profitieren. So ist immer noch kein Ende des Handelsstreits in Sicht. Auch von der geldpolitischen Seite her gab es keine überraschenden Neuigkeiten, die positiven Rückenwind bringen konnten. Die amerikanische Notenbank Fed wird weiter an ihrem schrittweisen Zinserhöhungszyklus festhalten. Dies bekräftigte Notenbankchef Powell bei seiner halbjährlichen Berichterstattung vor dem dortigen Bankenausschuss des US-Senats. Die Wirtschaft sehe man weiter auf Erholungskurs, wobei eine Umfrage der FED ergab, dass die dortigen Unternehmen sehr über die protektionistische Handelspolitik von US-Präsident Trump besorgt seien.

Der Goldpreis befindet sich nach wie vor in einer Konsolidierungsphase, die erst bei einem nachhaltigen Überwinden des Widerstands bei 1.380 USD pro Feinunze ein Ende findet. An unserem mittelfristig positiven Szenario für Gold ändert dies nichts. Wir haben im Berichtszeitraum unsere Liquidität erhalten und keine Erhöhung der Investitionsquote vorgenommen, um bei günstigeren Kursen Zukäufe in den Minen tätigen zu können. Zentrales Thema unserer positiven Einschätzung zum Gold bleibt die hohe Verschuldung der Staaten, an der sich nichts geändert hat – ganz im Gegenteil. Ein Beleg für unser Misstrauen ist unter anderem der zunehmend wachsende Renditespread deutscher und italienischer Staatsanleihen.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 30.07.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds vom 30.07.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q2/2018

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q2/2018 und Ausblick zum Kapitalmarkt

Das 2. Quartal 2018 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
JUNI 2018

Monatsreporting Juni 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Bei Inmarsat zahlte sich unser langer Atem kürzlich aus. Ende 2017 sind wir nach einigen Kursrücksetzern eingestiegen. Jedoch waren die zwischenzeitlich vorgelegten Zahlen schwächer als von uns prognostiziert, weshalb der Kurs nochmals nachgab. Diese Gelegenheit nutzte der US Satellitenbetreiber Echostar um ein unverbindliches Angebot vorzulegen. Echostar war von uns als der wahrscheinlichste Käufer gesehen worden, da sie durch den Erwerb von Inmarsat in das stark wachsende Segment mit mobilen Satellitenservices vordringen könnten. Darüber hinaus hält Inmarsat wertvolle Spektrum-Lizenzrechte, die für Echostar bereits in der Vergangenheit von Interesse waren. Aufgrund des Widerstands seitens des Managements von Inmarsat ist eine erfolgreiche Übernahme noch ungewiss. Jedoch aufgrund der denkbar hohen Synergien mit Echostar schließen wir aber auch ein verbessertes Angebot nicht aus und bleiben daher investiert.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Goldpreis in USD beendete den Monat Juni, trotz vieler (geo-) politischer Störfeuer, mit einem deutlichen Minus von 3,86%. Auch der Goldminenindex (Hui) konnte sich diesem Rückgang nicht entziehen und zeigte im Juni ein ebenso deutliches Minus von 3,07%, wohingegen es beim Wechselkurs EUR/USD zu keiner nennenswerten Bewegung im Juni kam. Dominierendes Thema im Juni war nach wie vor der nun schon länger anhaltende Handelsstreit zwischen den USA, Europa und China, bei dem derzeit noch kein Ende in Sicht ist. Hinzu kam im Monatsverlauf die Regierungskrise in Deutschland als Folge des Asylstreits zwischen der CDU und der CSU. Die geldpolitischen Entscheidungen der amerikanischen Notenbank Fed und der europäischen Zentralbank EZB waren im Vorfeld vom Markt in dieser Form erwartet worden. Die Fed erhöhte erwartungsgemäß ihren Leitzins auf 2%, die EZB hingegen drehte nicht an der Zinsschraube, sondern gab bekannt, dass sie ihr Anleihekaufprogramm zum Jahresende beenden wird. Am niedrigen Zinsniveau wird die EZB allerdings noch länger festhalten.

Der Goldpreis konnte von diesem Umfeld voller Spannungen leider noch nicht profitieren und keinen erneuten Angriff auf seinen charttechnischen Widerstand bei 1.380 USD pro Feinunze starten. Aus technischer Sicht dauert die Konsolidierung des Goldpreises noch an. Die Investitionsquote im Juni wurde dennoch nahezu unverändert belassen, da noch zu viele Störfeuer vorhanden sind, die sich jederzeit zu einem Flächenbrand ausweiten können. Aus unserer Sicht ist es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Edelmetalle von dieser immer unübersichtlicheren Gemengelage profitieren werden.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 02.07.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
MAI 2018

Monatsreporting Mai 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Bei der Banco BPI konnte der Großaktionär Caixabank mit dem zweitgrößten Aktionär der Allianz eine Übereinkunft erzielen und bietet allen Aktionären eine Abfindung von 1,45 € je Aktie. Im Durchschnitt hat der Fonds ca. 1,13 € bezahlt und somit eine Rendite von ca. 28% realisiert. Der französische Fernsehsender TF1 hat für unsere Beteiligung Aufeminin im Dezember 2017 ein Übernahmeangebot i.H.v. 38,74 € abgegeben, wobei sich der Betrag bis zum endgültigen Abschluss verzinsen sollte. Der Fonds wird daher in den nächsten Tagen einen Betrag von 39,47 € je Aktie erhalten, womit sich das Warten gelohnt hat. Insgesamt beträgt die Performance dieser Position über 34% gegenüber dem durchschnittlichen Einstandskurs.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Im Mai gab der Goldpreis in USD leicht nach und beendete den Monat mit einem Minus von 0,60%, wohingegen der Goldminenindex (Hui) 0,88% zulegen konnte. Deutlich stärker stieg der Goldpreis in €uro. Aufgrund des wieder fester tendierenden US-Dollars beendete dieser den Monat Mai mit einem Zuwachs von 2,88%. Die turbulente Regierungsbildung in Italien hat die Renditen italienischer Staatsanleihen deutlich ansteigen lassen und gezeigt, auf welch wackeligen Beinen die Eurozone steht. Durch diese Unsicherheiten verlor der €uro deutlich gegenüber dem US-Dollar. Gold konnte in diesem Umfeld nur in €uro zulegen.

Die neue italienische Regierung, bestehend aus einem Bündnis der Parteien Lega und 5 Sterne, wird unserer Meinung nach mit ihren Forderungen für Unmut innerhalb der Eurozone sorgen und die Verschuldung weiter in die Höhe treiben. Die Europäische Zentralbank wird daher wohl auch in Zukunft gezwungen sein, eine expansive Geldpolitik zu verfolgen, wenngleich in jüngster Vergangenheit vermehrt von einem Ende des Anleihekaufprogramms im September ausgegangen wurde. Trotz des Rückfalls unter 1.300 US-Dollar pro Feinunze, halten wir mittelfristig an unserer positiven Einschätzung für Gold und die Goldminen fest. Aufgrund der jüngsten Unsicherheiten im Euroraum haben wir die Investitionsquote leicht angehoben und Zukäufe beim ZKB Silver ETF und bei Pan American Silver vorgenommen.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 04.06.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q1/2018

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q1/2018 und Ausblick zum Kapitalmarkt

Das 1. Quartal 2018 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
MÄRZ 2018

Monatsreporting März 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

In den letzten drei Monaten wurden den Anlegern wieder Erinnerungen an fast schon in Vergessenheit geratene Zeiten schwankender Kurse wacherufen. So musste der Deutsche Aktienindex (DAX) seit Ende Januar unter zum Teil heftigen Kursbewegungen in der Spitze Verluste von -13,4% (Maximum Drawdown) verkraften. Für das gesamte erste Quartal 2018 steht per Saldo ein Rückgang von -6,35% zu Buche. Die Gründe für die beschriebene Kursentwicklung lassen sich im Wesentlichen in den USA finden. Dabei waren es zunächst Inflationsängste und Zinssorgen. Seit Anfang März sind es nun insbesondere die protektionistischen Androhungen und Maßnahmen Donald Trumps, die immer wieder für Nervosität und rückläufige Aktienkurse sorgen.

Im vergangenen Monat nutzten wir die Kursrücksetzer einzelner Unternehmen, um bestimmte Positionen weiter auszubauen sowie neue Titel im Portfolio aufzunehmen. Nach soliden Jahreszahlen 2017 erhöhten wir bei Drillisch und Bergman & Bevering. Neu ins Portfolio aufgenommen wurde Premier Oil – ebenfalls aufgrund operativ guter Zahlen und einer Übernahmewahrscheinlichkeit. Im letzten Monatskommentar haben wir bereits über Sky und dessen Übernahmeangebot von Comcast zu 12,50 £ berichtet. Nachdem der Kurs mit über 13 £ deutlich über dem Angebotspreis notierte, haben wir die Position geschlossen. Zum Ende des Monats wurde die Liquidität auf rund 7 % reduziert. Die Abfindungskandidaten kommen nun auf ein Portfoliogewicht von ca. 45 %, potenzielle Übernahmeziele auf ca. 18 % und Titel in Beherrschungssituationen sind nunmehr mit knapp einem Drittel gewichtet.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Im März zeigte sich der Goldpreis freundlich und konnte sich um ca. 0,46% verbessern. Etwas stärker zulegen konnte der Goldminenindex Hui und beendete den März mit einem Plus von ca. 2,06%. Trotz vieler aufkommender (geo-)politscher Sorgen gelang es dem Goldpreis noch nicht seinen wichtigen charttechnischen Widerstand bei 1.380 USD zu überwinden. Etwas Rückenwind gab es von Seiten der amerikanischen Notenbank FED. Zwar erhöhte diese erwartungsgemäß den Leitzins um 0,25% auf nunmehr 1,5 – 1,75%, allerdings wurden Sorgen um eine zu straffe Geldpolitik entkräftet.

Der Goldpreis konnte sein Niveau über 1.300 USD halten und tastet sich an seinen wichtigen charttechnischen Widerstand heran. Übergeordnet ist die seit August 2017 laufende Konsolidierung beim Gold und den Goldminen noch nicht beendet. Wir glauben jedoch, dass sich die aktuellen (geo-)politischen Probleme nicht schnell verflüchtigen werden, wovon Gold in nächster Zeit zusätzlich profitieren sollte. Wir haben daher die Investitionsquote in unserem Segment im März leicht erhöht. Der Anteil der Goldminenaktien liegt nun bei ca. 16% des Fondsvolumens. Ferner haben wir den Bestand des ZKB Silber-ETFs auf knapp über 3% des Fondsvolumens erhöht.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 03.04.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
FEBRUAR 2018

Monatsreporting Februar 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Die Schwäche der letzten Januartage intensivierte sich signifikant im Februar (DAX: -5,71%, Stoxx Europe 50: -5,42%) und zeigte die höchste Volatilität des Aktienmarktes seit vielen Monaten. Politische Unsicherheiten wie die italienischen Wahlen, fiskalpolitische Spekulationen wie das Gespenst der Zinserhöhungen in den USA wie auch technische Faktoren spielten eine Rolle in diesen Turbolenzen. Die in den letzten Monaten erhöhte Liquidität hat sich in den zuletzt turbulenten Marktphasen ausgezahlt. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Übernahmeangebots von Creat bei Biotest (s. letzter Fondsmanagerkommentar Januar 2018) profitierten die im Fondsportfolio gehaltenen Vorzugsaktien von der bereits im Februar adhoc verkündeten Absicht, einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag abzuschließen. Die Eckdaten des Unternehmensvertrags stehen noch nicht fest, gleichwohl bringt diese Ankündigung zusätzliche Stabilität.

Bei Einhaltung unserer strikten Kaufkriterien konnten wir selektiv neue Positionen in GK Software, Parmalat und B+C Speakers aufbauen. Für Sky lag schon eine Kaufofferte zu 10,75 £ von dem Großaktionär 21st Century Fox vor, die jedoch auf behördlichen Widerstand gestoßen ist und sich dadurch mittlerweile über ein Jahr hinzieht. Kurz vor Monatsende hat nun das US Unternehmen Comcast ein Übernahmeangebot zu 12,50 £ angekündigt.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Auch im Februar gelang es dem Goldpreis nicht, seinen charttechnischen Widerstand zu überwinden und der zum Monatsbeginn gestartete Anlauf in Richtung 1.380 USD scheiterte zur Monatsmitte erneut. Gold konnte nicht von den Turbulenzen an den Aktienmärkten profitieren und beendete den Februar mit einem Minus von ca. 2 %. Deutlich stärker verloren in diesem Umfeld die Goldminenaktien. Für den Amex Gold Bugs Index (Hui) endete der Februar mit einem kräftigen Minus in Höhe von ca. 12,5 %. Belastend für den Goldpreis wirkte sich die erste öffentliche Rede des neuen FED-Präsidenten Jerome Powell aus. Powell hob besonders die sich verbessernde wirtschaftliche Situation hervor und schürte dadurch weitere „Zinsängste“. Lag die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer an die Fed für das laufende Kalenderjahr noch bei drei Zinsschritten, erwarten nunmehr viele Marktteilnehmer vier Zinsschritte.

Zinsängste sollten den Goldpreis nur kurzfristig belasten. Gerade in der Zeit von 2004 bis 2006 hatte Gold gezeigt, dass ein Anstieg trotz massiver Leitzinserhöhungen möglich ist. Die laufende Konsolidierung kann unseres Erachtens noch etwas anhalten und ist aus unserer Sicht erst bei einem nachhaltigen Überschreiten der Widerstandszone bei 1.380-1.400 USD pro Feinunze Gold beendet. Wir haben daher im Februar noch keine Erhöhung der Investitionsquote vorgenommen.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 05.03.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
JANUAR 2018

Monatsreporting Januar 2018: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Im Fall Biotest hatten wir zunächst die Stammaktien aufgrund des hohen Abschlags auf den Angebotspreis gekauft und angedient. Nachdem die letzte Hürde für eine Übernahme durch den Verkauf der US-Plasmazentren aus dem Weg geräumt wurde, konnten wir eine Rendite von 7 % realisieren. Bei Banco BPI kommt der Großaktionär Caixabank mit der Integration zügig voran. Die Übertragung mehrerer Einheiten auf den Mutterkonzern (z. B. des Kreditkarten- und des Brokergeschäfts) bestätigt unser Übernahmeszenario. Vor einem erneuten Angebot rechnen wir jedoch mit einer Einigung in Bezug auf den künftigen Versicherungsvertrieb in Portugal: Dort kooperiert die Bank derzeit mit dem Allianz-Konzern, der gleichzeitig noch einen 8 %-Anteil am Aktienkapital der Banco BPI hält.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Gold und der Goldminen-Index HUI entwickelten sich im Januar erfreulich mit einem Plus von 3,2%, bzw. 2,2%. Diese Entwicklung wurde vor allem getragen durch die weiter anhaltende USD-Schwäche. So gewann der EUR gegenüber dem USD knapp 3,5%. Der Goldpreis näherte sich im Januar seinem charttechnischen Widerstand bei knapp 1.370 USD pro Feinunze. In der zweiten Monatshälfte wurde die Erholungsbewegung des Goldes gebremst.

Die im Januar stattfindenden Notenbanksitzungen der FED und der EZB brachten keine neuen Erkenntnisse. Für die FED Chefin Janet Yellen war dies die letzte Notenbanksitzung. Ihr Amt übernimmt künftig der von Donald Trump ernannte Jerome Powell. Marktseitig wird ein Fortschreiten des von der FED begonnenen Zinserhöhungszyklus um drei weitere Zinserhöhungen in 2018 erwartet. Obwohl von Seiten der FED im Januar keine Zinserhöhung beschlossen wurde, waren steigende Kapitalmarktzinsen festzustellen, die den Goldpreis unter Druck brachten. Auch von der nur wenige Tage andauernden Haushaltssperre in den USA konnte der Goldpreis nicht profitieren.

Im Januar haben wir kleinere Käufe bei den Goldminen getätigt und die Gewichtung beim physischen Gold leicht erhöht. Da die laufende Konsolidierung beim Gold allerdings noch nicht beendet ist, wurde die Investitionsquote, insbesondere bei den Goldminen, noch nicht ausgeschöpft.

Edelmetallminen und Gold

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 05.02.2018)

Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - 05.02.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q4/2017

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q4/2017: Einjähriges Jubiläum des Friedrich & Weik Wertefonds und Ausblick auf 2018

Das 4. Quartal 2017 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
DEZEMBER 2017

Monatsreporting Dezember 2017: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Zum Jahresende ist unser Aktiensegment bis auf einen Liquiditätspuffer gut in der Strategie investiert, wobei gut ein Viertel in besonders schwankungsarme Aktien mit Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag investiert ist, bei denen die jährliche Dividendenzahlung vom Großaktionär garantiert wird. Daneben liegen knapp die Hälfte in deutschen und europäischen Abfindungswerten. Rund 15% sind in potenzielle Übernahmekandidaten investiert, die ein etwas höheres Renditepotenzial bergen, da derzeit noch keine konkreten Übernahmepläne öffentlich sind.

Unseren Abfindungskandidaten Zodiac haben wir im Dezember veräußert, da der Kurs gemessen am reduzierten Abfindungspreis nur noch geringes Steigerungspotential bot. Haldex haben wir inzwischen ebenfalls verkauft, da nach der Beendigung des Übernahmeversuchs durch Knorr Bremse noch kein weiterer Anlauf des Wunschkandidaten ZF erkennbar war. Bei Schaltbau hatten wir uns bereits Ende November entschieden, an die Seitenlinie zu gehen um die weitere operative und finanzielle Entwicklung abzuwarten. Da es im Bahn Sektor eine anhaltende Konsolidierung gibt, sehen wir aber nach wie vor eine hohe Übernahmewahrscheinlichkeit und behalten uns daher ein erneutes Investment zu einem späteren Zeitpunkt vor.

Kurz vor dem Jahresende wurde die Übernahmeidee S-Immo nochmals bestätigt. Mit 22% ist hier ein neuer Großaktionär auf den Plan getreten, der mittelfristig die Konsolidierung des Immobiliensektors in Österreich beschleunigen könnte.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Im Monat Dezember entwickelten sich Gold und die Goldminen erfreulich. Der Goldpreis verzeichnete einen leichten Anstieg von 1,7%, beim Goldminen-Index Hui fiel dieser mit +3,8% etwas stärker aus. Fast zeitgleich mit der FED-Sitzung Mitte Dezember konnte sich der Goldpreis wieder erholen, obwohl die FED-Entscheidung keine unerwarteten Ergebnisse lieferte. Insgesamt entwickelte sich der Goldpreis im Jahr 2017 erfreulich mit einem Plus von 13,7%, beim Goldminen-Index Hui waren es lediglich 3,8%. Für den EUR-Investor sehen die Zahlen allerdings nicht ganz so gut aus. Da Gold und die meisten Goldminen-Aktien in USD gehandelt werden, steht hier für den EUR-Investor ein Minus auf der Bilanzseite. Der USD verlor in 2017 knapp 14% gegenüber dem EUR, was zu negativen Renditen des Goldpreises in EUR und der Goldminen in EUR führte.

Aufgrund der Stabilisierung des Goldpreises haben wir im Dezember die Investitionsquote beim physischen Gold etwas erhöht. Auch bei einigen Goldminen deutet sich eine Verbesserung  an. Zwar sehen wir die seit August laufende Konsolidierung bei den Edelmetallen noch nicht als beendet an, sind aber bereit bei weiteren Besserungstendenzen die Investitionsquote, insbesondere im Goldminensegment, ebenfalls zu erhöhen.

Unter den Minenwerten ist im Dezember Freeport McMoran hervorzuheben. Freeport McMoran ist im Minensegment eine unserer Kernpositionen. Die Aktie konnte allein im Monat Dezember ca. 36% an Wert gewinnen. Nebst dem Hauptrohstoff Kupfer fördert Freeport in 2017 auch knapp 1,6 Mio. Unzen Gold.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 09.01.2018)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 09.01.2018

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
OKTOBER 2017

Monatsreporting Oktober 2017: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Assetklasse Aktien - Icon

Wie sich bereits abgezeichnet hatte, hat ACS über die deutsche Tochter Hochtief eine Gegenofferte für Abertis vorgelegt (aus diesem Grund hatten wir bereits im Vormonat Hochtief verkauft). Eine nochmalige Gegenofferte des ursprünglichen Bieters Atlantia ist zwar nicht ausgeschlossen, andererseits sehen wir für Abertis nur noch limitiertes Kurspotenzial, zumal ein Rücksetzer während des kartellrechtlichen Genehmigungsverfahrens für die angestrebte Übernahme ebenfalls nicht ausgeschlossen ist. Daher haben wir auch diese Position komplett über die Börse veräußert, nachdem der Kurs über das Barangebot (18,76 €) gestiegen war.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Die im August eingeleitete Konsolidierung bei den Edelmetallen hielt auch im Oktober an. So verlor der Goldpreis auf Monatsbasis 1% und kämpft weiterhin mit seiner charttechnischen Unterstützungszone um 1.280 USD. Deutlich stärker wirkte sich die laufende Konsolidierung auf die Goldminen aus. Der  NYSE Arca Gold Bugs Index (HUI) verlor auf Monatsbasis 5,3%. Auch innerhalb des Minensegments gab es Licht und Schatten zugleich. Während einer unserer Favoriten Pretium Resources auch in diesem Monat mit einem Plus von 21,7% stark zulegen konnte, belastete unter anderem Barrick Gold nach Veröffentlichung der Quartalszahlen mit einem Minus von 10,2%.

Die geopolitischen Sorgen sind im Oktober etwas verpufft. Auch von Seiten der EZB und der FED deutet sich, zumindest temporär, eine Straffung der Geldpolitik an. Die jüngsten Aussagen der FED deuten auf eine weitere Zinserhöhung im Dezember hin. Die EZB hingegen hält an ihrem niedrigen Zinsniveau fest, reduzierte allerdings ihr Anleihekaufprogramm von monatlich 60 Mrd. EUR auf künftig 30 Mrd. EUR. In diesem Umfeld und der Tatsache weiter steigender Aktienmärkte befinden sich viele Marktteilnehmer im Risk-On-Modus, so dass wir kurzfristig mit einer anhaltenden Konsolidierung der Edelmetalle rechnen. Unser Gold- und Goldminenengagement haben wir daher im Berichtszeitraum nicht weiter ausgebaut. An unserem mittelfristigen Szenario ändert sich nichts.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 13.11.2017)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 13.11.2017

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q3/2017

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q3/2017: Grund zur Euphorie oder nur trügerischer Schein?

Das 3. Quartal 2017 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
AUGUST 2017

Monatsreporting August 2017: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Bei dem irischen Immobilienunternehmen Hibernia REIT haben wir das aktuelle Kursniveau zu Gewinnmitnahmen genutzt. Auch bei Wirecard hat uns das hohe Kursniveau zu Gewinnmitnahmen veranlasst, wohlwissend dass im Sektor von Online-Bezahlfirmen die Geschäfte sehr gut laufen und es eine Sektorkonsolidierung gibt. Nach dem vorläufigen Scheitern des Übernahmeangebotes für Epigenomics haben wir diesen Wert aus fundamentalen Gründen verkauft. Bei Revolution Bars, einem britischen Betreiber gehobener Bargastronomie, sind wir nach Ankündigung eines Übernahmeangebots eingestiegen. Als der Kurs bei Ankündigung der verbindlichen Offerte über den Gebotspreis gestiegen ist, haben wir den Verkauf vorgezogen, wobei wir binnen einer Woche eine Rendite von ca. 7% erzielen konnten.

Assetklasse Aktien - Icon

Auch im August haben wir uns mit dem Fondsvermögen nicht an dem Übernahmekrimi bei Stada beteiligt. Wenngleich es im Rückspiegel betrachtet „gut gegangen“ wäre, so wurde nun im zweiten Anlauf selbst die deutlich herabgesetzte Mindestannahmeschwelle am Ende denkbar knapp erreicht. Da angesichts der Aktionärsstruktur bis zuletzt ein erneutes Scheitern des Bieterkonsortiums alles andere als unwahrscheinlich war, haben wir aufgrund des ungünstigen Chance-Risikoverhältnisses von einem Investment abgesehen. Im Nachgang hat nun der einschlägig bekannte Hedgefonds Elliot für den geplanten Beherrschungsvertrag sogar eine noch höhere Abfindung als das bereits nachgebesserte Abfindungsangebot erzwungen. Ein knapper Erfolg für alle nervenstarken Investoren – es hätte aber auch anders ausgehen können.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Wie erwartet zeigten sich im Monat August deutliche Besserungstendenzen beim Gold und den Goldminenaktien. So konnte der Goldpreis im August um knapp 3,5% zulegen, beim Goldminenindex HUI waren es sogar 8,4%. Während die Erkenntnisse über die weitere Geldpolitik aus dem Notenbankertreffen in Jackson Hole wenig aussagekräftig waren, dominierten politische und vor allem geopolitische Spannungsfelder – bspw. der Nordkorea-Konflikt – das weitere Handelsgeschehen. In diesem Umfeld der Spannungen wurde Gold zunehmend als „sicherer Hafen“ nachgefragt und konnte entgegen der richtungslosen Aktienmärkte profitieren.

Wir haben diese verbesserte Situation genutzt und leichte Zukäufe – sowohl beim physischen Gold, als auch bei den Minenaktien – getätigt. So wurden zum Bespiel die im Juni über Stop-Loss veräußerten Aktien von Barrick Gold wieder zurückgekauft. Für den weiteren Verlauf beim Gold ist das Überwinden des alten Bewegungshochs vom Juli 2016 bei ca. 1.380 USD pro Unze maßgeblich. Auch bei den Goldminen haben wir eine deutliche Verbesserung der charttechnischen Situation vorzufinden. Allerdings läuft dieser Anstieg noch sehr selektiv ab. Wohingegen im Portfolio befindliche Minenaktien – wie IAM Gold im August – ein Plus von knapp 23% verzeichneten, enttäuschten Aktien wie Pretium Resources mit -13% im Berichtszeitraum.

Wir erwarten, dass sich das Umfeld für Gold und Goldminenaktien weiter aufhellen wird und stehen, trotz der im Moment schon hohen Investitionsquoten (Minenanteil am Fondsvolumen: ca. 16%; Anteil physisches Gold am Fondsvolumen: ca. 18%), für weitere Aufstockungen bereit.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 11.09.2017)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 11.09.2017

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
JULI 2017

Monatsreporting Juli 2017: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Noch im Januar wurde den Anlegern bei Conwert, im Zuge des Barangebots von Vonovia, eine Abfindung von 16,16 € angeboten. Angesichts eines deutlich darüber liegenden Immobilienwerts (16,89 €) haben wir die Aktie gehalten und freuen uns über die nun offerierte Squeeze-Out Abfindung zu 17,08 €, nachdem die Wartezeit zwischenzeitlich noch mit einer Dividendenzahlung von 0,48 € versüßt wurde.

Assetklasse Aktien - Icon

Bei unserem bestehenden Investment Abertis sind zum Monatsende überraschend Gerüchte aufgekommen, wonach die spanische ACS ihr Gegengebot (zu der Offerte der italienischen Atlantia) wohl über die deutsche Konzerntochter Hochtief abgeben möchte. Die Aktie von Morphosys ist eines der wenigen Biotech Unternehmen im Portfolio. Hier konnte der Kunde Johnson & Johnson ein beschleunigtes Zulassungsverfahren in den USA zum Abschluss bringen, was für die Qualität des Medikamentes sprechen sollte. Der Kursverlauf bei Renk wurde zuletzt von den kolportierten Umbauplänen im VW-Konzern beflügelt. Die jüngsten Nachrichten aus dem VW-Aufsichtsrat mahnen aber auch zur Vorsicht, da sich wohl nicht nur die Arbeitnehmervertreter gegen einen Verkauf stemmen, sondern möglicherweise auch Vertreter der Eigentümerfamilien Porsche und Piech.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der sich im Juni ausweitende Konsolidierungsmodus bei den Edelmetallmärkten hielt bis Mitte Juli an. So konnte Gold vorerst nicht von der Euro-Stärke profitieren und näherte sich der 1.200er-Marke. Von der geldpolitischen Seite gab es kaum neue Erkenntnisse. Lediglich weitere Unsicherheiten drückten auf die Aktienkurse, von denen Gold im weiteren Monatsverlauf dann schließlich profitieren konnte. So beendete der Goldpreis den Juli mit einem Plus von 2 %. Der Goldpreis in Euro schloss dagegen im Juli, aufgrund der starken Euro-Aufwertung gegenüber dem Dollar, mit einem Minus von 1,2 %.

Bei den Goldminen lässt sich derzeit ein sehr gemischtes Bild erkennen. Wohingegen einzelne Goldminen, insbesondere zur zweiten Monatshälfte, kräftig zulegen konnten, gab es doch bei einigen Minenunternehme aufgrund schwacher Quartalszahlen große Kursrückgänge. In der Breite konnten die Goldminen ihren Konsolidierungsmodus noch nicht beenden. Dennoch stellen wir fest, dass sich das technische Gesamtbild der Branche aufhellt, weshalb wir im Juli die Investitionsquote zugunsten relativ starker Aktien, wie z.B. Newmont Mining oder Hecla Mining, leicht angehoben haben. Erfreulich lief im Berichtszeittraum die Entwicklung der Freeport McMoran-Aktie, die ihre Durststrecke mit überzeugenden Quartalszahlen und der Rückkehr in die Gewinnzone überwinden konnte.

Der aktuelle Minenanteil im Portfolio liegt durch die leichten Zukäufe bei derzeit knapp 15%. Der Bestand physischen Goldes beläuft sich derzeit auf ca. 16,5% vom Fondsvolumen. Wir sehen den laufenden Konsolidierungsmodus beim Gold und den Goldminen als noch nicht beendet an. Gemäß unseres Zyklenmodells könnte der Monat August hier bald neue positive Impulse bringen, auf die wir mit weiteren Zukäufen reagieren wollen.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 01.08.2017)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 11.09.2017

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q2/2017

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q2/2017: Die Ruhe vor dem anstehenden Sturm?

Das 2. Quartal 2017 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT

REPORT
MAI 2017

Monatsreporting Mai 2017: Fondsmanagerkommentare zum Friedrich & Weik Wertefonds

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Mit der Vereinnahmung der Abfindung und Sonderdividende konnten wir bei Syngenta im Mai einen weiteren, langwierigen Übernahmefall erfolgreich abschließen. Im Bereich unserer Titel mit Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag, die rund 30% des Aktiensegments repräsentieren, hat es im Mai keine besonderen Entwicklungen gegeben.

Assetklasse Aktien - Icon

Nur wenige Wochen nach unserem Einstieg bei dem spanischen Mautbetreiber Abertis hat die Gesellschaft eine Offerte von der italienischen Atlantia bekommen, die wahlweise in bar oder Aktien erfolgen kann. Voraussichtlich werden wir das Barangebot annehmen, zumal der alternative Aktientausch in zunächst nicht notierte Gattungen erfolgt. Je nach weiterer Kursentwicklung behalten wir uns auch einen Verkauf über die Börse vor. Bei Zodiac, deren Turnaround sich nach einer Gewinnwarnung nach hinten verschiebt, hat der Bieter Safran nach langen Verhandlungen den Angebotspreis auf 25 € reduziert. Auch hier gibt es die Möglichkeit eines Aktientausches. Wir bevorzugen hingegen die Barkomponente.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Im Monat Mai entwickelten sich die Edelmetalle und die Minengesellschaften stabil. Leichte Rückgänge zu Beginn des Monats konnten zum Ende hin wieder ausgeglichen werden. Die psychologisch sehr wichtige Marke von $1.300 pro Feinunze Gold rückt in greifbare Nähe. Solange aber wichtige Impulse fehlen, wird es für Gold schwierig bleiben diese Marke nachhaltig zu überwinden. Somit rechnen wir weiterhin mit einer Fortführung der aktuellen Konsolidierung bis in den Sommer hinein. Auch ist ein nochmaliger Test der unteren Handelszone bei ca. $1.100 – 1.200 nicht auszuschließen. Vielleicht wäre ein kurzfristiger Rutsch darunter, entsprechend einem reinigenden Gewitter, am hilfreichsten für einen neuen nachhaltigen Aufwärtstrend. Am 14. Juni 2017 wird mit dem nächsten Zinsschritt der FED gerechnet. Bleibt das US Wirtschaftswachstum weiter moderat, könnte es die vorerst letzte Zinserhöhung sein. Das könnte dann für die nötigen positiven Impulse an den Edelmetallmärkten sorgen. Mit einem Überwinden der wichtigen 1.300 $ Marke wären dann die Voraussetzungen für eine offensivere Anlagestrategie im Segment Edelmetalle und Minen gegeben.

In diesem Umfeld haben wir unsere Investitionsquote kaum verändert. Der Anteil an physischem Gold im Fonds liegt per Monatsende bei knapp 17% des Fondsvolumens, der Anteil der Minengesellschaften bei ca. 14%. Die vorhandene Liquidität haben wir fast ausschließlich in Euro geparkt, womit wir uns bei der aktuellen Eurostärke wohl fühlen.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 12.06.2017)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 12.06.2017

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
APRIL 2017

Monatsreporting April 2017: Trotz Korrektur an den Edelmetallmärkten: Friedrich & Weik Wertefonds zeigt sich konstant

Fondsmanagerkommentar der Knoesel & Ronge Vermögensverwaltung
Anlageklasse: Aktien

Erfreuliche Nachrichten gab es von unserem bisher als Abfindungskandidaten klassifizierten Investment bei DATA Modul: Der Großaktionär Arrows hat den Abschluss eines Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrags angekündigt. Somit gewinnt der Titel eine implizite Absicherung auf Basis der (heute noch nicht bekannten) Eckdaten des Unternehmensvertrags. Neu im Depot sind die Stammaktien von Biotest, für die Creat – ein strategischer chinesischer Investor – ein freiwilliges Übernahmeangebot zu 28,50 € angekündigt hat – wir konnten hier noch deutlich günstiger einsteigen.

Assetklasse Aktien - Icon

Ebenfalls ins Portfolio aufgenommen wurden Epigenomics, bei denen aktuell ebenfalls ein Übernahmeangebot angekündigt wurde. Bei Conwert hat nun der Großaktionär Vonovia einen Squeeze-Out angekündigt. Da der fundamtentale Wert unseres Erachtens wesentlich höher liegt als in dem bisherigen Übernahmeangebot, sehen wir dem (noch nicht festgesetzten) Abfindungskurs mit Interesse entgegen.

Fondsmanagerkommentar der Plutos Vermögensverwaltung
Anlageklassen: Edelmetalle, Edelmetallminen und Real Assets

Der Monat April war für die Edelmetallmärkte eine Berg- und Talfahrt. Zeigten sich die Edelmetallmärkte noch bis zur Monatsmitte freundlich, tendierten diese in der zweiten Monatshälfte zur Schwäche. Die Begründung ist im zunehmenden Risikoappetit der Anleger nach den erfolgten Wahlen in Frankreich zu sehen. Die Märkte preisten bereits nach den Vorwahlen die Erwartung eines Macron-Sieges ein, was zu einem Umschichten der Anlageklassen führte. Gold wurde im Zuge dieser Umschichtungen abgebaut. Stärker gaben die Goldminen ab. Nach ebenfalls freundlichem Monatsbeginn gab der Goldminenindex HUI ca. 10% von seinem Hoch in der Monatsmitte wieder ab und beendete den Monat April mit einem Minus von 2,7%. Bei einzelnen Goldminenunternehmen waren die Rückschläge deutlich höher. So verlor das größte Goldbergbauunternehmen Barrick Gold im Monat April knapp 12%.

Kurzfristig schreitet bei den Edelmetallmärkten die Konsolidierung fort – zumindest solange das Geschehen von politischen Ereignissen und übermäßig guter Stimmung an den Aktienmärkten bestimmt ist. Die noch nicht veranlagte Liquidität des Edelmetall- und Goldminensegments im Friedrich & Weik Wertefonds wollen wir am Ende der laufenden Konsolidierung investieren.

Für die mittel- und langfristig zu erwartende Entwicklung des Goldpreises und der Goldminenaktien sehen wir diese Konsolidierung lediglich als notwendige Pause und hervorragende Einstiegschance im übergeordneten Aufwärtstrend an.

Edelmetallminen und Gold

Die Entwicklung und Zusammensetzung des Friedrich & Weik Wertefonds

Der Friedrich & Weik Wertefonds hat sich seit seinem Start am 02.01.2017 unter geringen Schwankungen stabil gehalten. Die nachfolgende Grafik zeigt die Gewichtung der verschiedenen Anlageklassen auf.

Aktuelle Allokation des Friedrich & Weik Wertefonds (Stand: 25.04.2017)

Allokation Friedrich & Weik Wertefonds - Stand: 25.04.2017

Detaillierte Informationen zur spezifischen Zusammensetzung finden Sie unter folgendem Link: Aktuelle Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds

Die Portfoliostruktur des Friedrich & Weik Wertefonds aktualisieren wir wöchentlich für Sie. Dank dieser transparenten Kommunikation sind Sie immer auf dem neusten Stand der getätigten Investitionen.

ZUR AKTUELLEN PORTFOLIOSTRUKTUR

REPORT
Q1/2017

ZUM REPORT

Quartalsreporting Q1/2017: Blitzstart des Friedrich & Weik Wertefonds

Das 1. Quartal 2017 – Ein Rückblick

ZUM AUSFÜHRLICHEN QUARTALSBERICHT